logo PG Dettelbach

Bewegender Abschied.

Der Pastorale Raum und Dekanat Kitzingen möchte in einem Abschiedsgottesdienst seinem geschätzten Kollegen und Mitarbeiter gedenken.

Liebe Gemeinde/ Liebe Mitglieder des Pastoralen Raums Kitzingen

Der Pastorale Raum Kitzingen und das Dekanat Kitzingen trauert um seinen engagierten Mitarbeiter

Wort Gottes Feier für Liebende

zum Valentinstag

Sonntag, 13.02.2022

17:00 Uhr

Stadtkirche Dettelbach

Der Gottesdienst am Samstag, 8. Januar 2022 um 16:00 Uhr in der Wallfahrtskirche Dettelbach entfällt!

Traditionsgemäß feierten die Wortgottesdienstbeauftragten der ehemaligen Pfarreiengemeinschaft Maria im Sand (seit 21.11.2021 Untergliederung Dettelbach des Pastoralen Raumes Kitzingen) am Neujahrstag 2022 einen gemeinsamen Gottesdienst.
Unter dem Titel „(T)RAUMhaft glauben“ fand die Feier in diesem Jahr auf dem Gelände des Sportheimes in Mainsondheim statt.

Der Blick der Teilnehmenden wurde auf den neuen pastoralen Raum gelenkt, mit dem Ziel, diesen als neue Herausforderung ohne Vorbehalte und Ängste zu sehen und ihn mutig anzugehen. Als Leitfigur diente aus dem altem Testament die bekannte Figur des Abram, der von Gott auch in eine ungewisse Zukunft geschickt wurde. Dieser hatte zudem eine Vision, in der Gott ihn aufforderte den Sternenhimmel zu betrachten: „Zähl die Sterne, wenn du sie zählen kannst! So zahlreich werden deine Nachkommen sein“.

Gott stellt uns alle wie Abram raus in die Nacht. Er zeigt auch uns den Sternenhimmel und sagt uns heute: Das ist deine Kirche, ein unendlicher Raum mit unendlichen Ideen, Gedanken, Visionen und Möglichkeiten.

 In der Coronazeit dient die Hauskapelle St. Georg in der Senioreneinrichtung Horn‘sches Spital in Dettelbach als Begegnungsraum zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern und ihren Besuchern. So soll in den Weihnachtstagen 2021 der festlich geschmückte Kirchenraum zu einem stimmungsvollen Miteinander unter dem Christbaum beitragen. Liebevoll schmückten Erna Schmitt von der Einrichtung, Altenheimseelsorger Lorenz Kleinschnitz , Irene Stockmann und Arthur Hart den Kirchenraum als Weihnachtsgeschenk für Bewohnerinnen und Bewohner, Besucher und Mitarbeiter.

Die Sternsinger-Aktion 2022 kann in unserer Pfarrgemeinschaft in der bisher gewohnten Form leider nicht stattfinden.
Die Sternsinger-Aufkleber mit dem Segensspruch für die Türen liegen deshalb bereits ab den Weihnachtsgottesdiensten in den Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft Dettelbach aus.

Spenden richten Sie bitte direkt an:
Kindermissionswerk "Die Sternsinger" e.V. bei der Past Bank, IBAN DE95 3706 0193 0000 0010 31.

Aktuelle Informationen zu den Prokjeten der Sternsingeraktion finden Sie hier.

Weihnachten beginnt bei vielen Familien mit dem Besuch der Kirche…Die letzten Vorbereitungen für das Festmahl sind getroffen und die Eltern haben die letzten hektischen Besorgungen hinter sich gelassen. Da dieses Jahr an Heiligabend leider keine Kinderkirche stattfinden kann und viele von Euch zu Hause im Kreis der Familie feiern, möchten wir Euch gerne ein Stück Kirche nach Hause bringen. Nehmt Euch also gerne eine Tüte mit nach Hause.

Mit der „Kinderkirche@Home“ Tüte könnt Ihr an Heiligabend zu Hause eine eigene kleine Kinderkirche gestalten. Wir haben Euch hierfür ein Liedblatt beigefügt. Passend zur Geschichte auf Seite 3 haben wir eine kleine Schachtel mit Jesuskind-Figur beigelegt. Wir wollen den Geburtstag von Jesus feiern, an diesem Tag werden wir alle beschenkt. Die Weihnachtsgeschichte soll uns daran erinnern, wie besonders dieser Tag ist und uns bewusst machen, dass das größte Geschenk das gemeinsame Miteinander und die Nächstenliebe ist.
In der Tüte befindet sich neben einigen Überraschungen auch ein Teelicht, das sicherheitshalber nur unter Aufsicht brennen sollte. Die darin versteckte Weihnachtsbotschaft/Bild ist nach ca. 4 Stunden erkennbar (Brenndauer Teelicht insgesamt ca. 8 Stunden). So könnt Ihr nach dem festlichen Teil des Weihnachtsabends die Botschaft entdecken.
Wir wünschen Euch von ganzem Herzen gesegnete Weihnachten!
Euer Team von der Kinderkirche
(Alexandra, Katrin, Sonja und Silvia)

Die kostenlosen Tüten stehen ab Sonntag, 19. Dezember 2021 (solange Vorrat reicht) in der Stadtpfarrkirche Dettelbach zum Mitnehmen bereit.

Beim Pilgeramt in der Wallfahrtskirche in Dettelbach am Vorabend des 3. Advent nahm die große K-TV- Gottesdienstgemeinde die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Seniorenresidenz Phönix, dem Hornschen Spital und der "Intensivpfleger" in ihre Mitte und ihr Gebet. 150 Lichter leuchteten für sie vor dem Gnadenaltar.
Still ist es um die einst bejubelten beklatschten Helden in der Pflege geworden, obwohl ihr Einsatz nicht einfacher wird in dieser prekären Adventszeit und an den bevorstehenden Weihnachtstagen. Als kleine Wertschätzung hatten mit viel Freude ehrenamtliche Helferinnen 150 Mal "15 Minuten Weihnachten in der Tüte" liebevoll gestaltet und befüllt mit einem Teebeutel "Hol dir Kraft", einer Kerze, einer Praline und der Geschichte "Als Weihnachten ausfiel".
Durch die engagierten Mitarbeiter wird es an Weihnachten trotz allem nicht nur durch die Weihnachtsbeleuchtung in ihren Einrichtungen strahlen, sondern durch gütige Blicke und Gesten.
Dafür und für alle menschliche Zuwendung sprachen Altenheimseelsorger Diakon Lorenz Kleinschnitz und Pfarrer Uwe Hartmann ihnen ihren Dank aus.

Auf dem Bild: Vor dem Gnadenaltar auf einen Servierwagen 150 Mal "15 Minuten Weihnachten in der Tüte" und 150 Lichter, eines für jedem der 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Dettelbacher Pflegereinrichtungen. Dahinter Rita Selzam, Diakon Kleinschnitz, Pfarrer Hartmann und Ingeborg Weissmann.

Ellen Amman, die Gründerin des Katholischen Frauenbundes, hat u. a. auch die Bahnhofsmission in Würzburg ins Leben gerufen. Die Tür der Bahnhofsmission, die aus Würzburg nicht mehr wegzudenken ist, steht rund um die Uhr allen Menschen offen. Sie ist ein Ort der Begegnung. Die Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr für die Nöte der Hilfe Suchenden. Aufgrund dieser Verbindung hat der KDFB, Zweigverein Dettelbach einen Spendenscheck über 500 Euro, der Erlös aus der der Kräuterbüschelaktion im August, an den Einrichtungsleiter der Bahnhofsmission, Herrn Michael Lindner-Jung überreicht. Damit soll die Arbeit der Bahnhofsmission in Würzburg unterstützt werden, wo jährlich mehr als 40.000 Menschen Hilfe erfahren.

­